Zahlen: Feste Freie in ARD und ZDF

Sender feste Freie Angestellte Stand
BR 1.800 3.485 2016/2016
DLR 650  720 2016/2016
DW 2.500 1.500 2016/2016
HR 2.000 1.915 2016/2016
MDR 1.400 2.149 2016/2016
NDR 1.100 4.016 2016/2016
RB 210 213 2016/2016
RBB 1.500 1.931 2016/2016
SR 170  621 2016/2016
SWR 1.746 3.706 2016/2016
WDR 1.900 4.619 2016/2016
ZDF 4.200 3.500 2016/2016

Die Angaben beruhen auf Berichten der einzelnen Sender bzw. der jeweiligen Interessenvertretungen. Deren Vergleichbarkeit ist leider nicht durchgängig gegeben.

  • So veröffentlichen die Sender für ihre Angestellten teilweise nur die Zahl der Stellen (DW, DLR).
  • Beschäftigte in Tochterunternehmen werden nicht erfasst.
  • Über die festen Freien berichten die Sender zum Teil nach dem Kriterium der „Arbeitnehmerähnlichkeit“, das durch unterschiedliche Tarifverträge abweichende Voraussetzungen hat und ggf. per Stichtag oder pro Jahr erhoben wird. Daneben verwenden einige Sender weitere, davon abweichende  Kriterien, z.B. „große“ und „kleine“ Rahmenverträge, „Vollzeitäquivalente“.
  • Doppelzählungen sind möglich, wenn Freie bei mehr als einem Sender „fest frei“ sind.

Die Interessenvertretungen und Gewerkschaften schätzen die Zahl der „festen Freien“ mit arbeitnehmerähnlichem Status auf rund 18.000 Personen.  Da die Arbeitszeit von Freien nur ansatzweise erfasst wird, ist keine zahlengestützte Aussage über Vollzeitäquivalente möglich. Die Teilzeitquoten von Arbeitnehmerähnlichen liegen typischerweise zwischen 40 Prozent („Prognose“) und 100 Prozent, ein realistscher Wert dürfte zwischen 12.000 und 15.000 VZÄ liegen. Die rechnerische Betrachtung der KEF im 20. Bericht (Tz 182) nennt ein Beschäftigungsvolumen in freier Mitarbeit von ca. 8500 Vollzeitqäuvalenten. Diese Rechnung dürfte weit neben der Wirklichkeit liegen, zumal das ebenfalls erhebliche Beschäftigungsvolumen durch „freie Freie“  enthalten sein soll.